streichst mir

streichst mir
das haar
aus der stirn
schweißnass
das gesicht
von tränen
benetzt

lass mich los
halt mich fest
nie wieder
für immer
wir zwei
eins
allein

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter laienspiel abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu streichst mir

  1. Bettina schreibt:

    Ahhh..wie wunderschön , das Gedicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s