hirnchemie – unverständnis

ich verstehs nicht. nein, ich verstehs einfach  nicht. egal, wie lange ich drüber nachdenke. warum erzählt man jemandem banale dinge, die nicht stimmen? und die sowieso auffliegen. ohne dass man überhaupt etwas sagen müsste. in der art „gestern habe ich meine oma besucht. und morgen bohre ich mit dem finger in der nase.“ dabei war man gestern nachweislich zu hause, und was morgen ist, weiß noch keiner. und keiner hat danach gefragt. damit zerstöre ich doch jedes fünkchen vertrauen… nein, ich verstehs nicht…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter hirnchemie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu hirnchemie – unverständnis

  1. theomix schreibt:

    a) Sich selber gerne reden hören
    b) Krankheit
    c) Dafür bezahlt werden
    d) Ein hobby der kategorie „Das merkt doch keiner“.

    Vier mögliche gründe. Was sollen wir einloggen?

  2. sunny11178 schreibt:

    Ich tipp auf b).

  3. paradalis schreibt:

    Um sich wichtig zu machen?
    Ein Schrei nach Liebe?
    Ein Schrei nach Aufmerksamkeit?

    Ich hatte mal eine Schulkameradin. Die war so drauf. Ständig und immer erzählte/erfand sie irgendwelche banalen Dinge, die aufflogen.
    Schließlich hörte keiner mehr zu.
    Da war sie aber dann schon erwachsen, hatte eine kleine Tochter.

    Sie erhängte sich auf dem Dachboden ihres Hauses.

    Die Tochter wuchs bei der Oma auf.


    Ja. So kann es auch gehen.

    Hab einen schönen Tag, Sunny. Liebe Grüße
    Heike.
    🙂

  4. sunny11178 schreibt:

    Liebe Heike,
    wie traurig…
    Ja, es kann schon sein, was du schreibst. Ich habe schon oft darüber nachgedacht. Doch diese Person kann man noch so sehr mit Liebe überschütten, sie kann sie nicht annehmen. Und tut alles, um jeden Versuch im Keim zu ersticken. Dabei sucht sie wirklich danach…
    Alles Liebe und auch dir einen schönen Tag!
    Sunny

  5. Lilo schreibt:

    Bei meinen Vorrednern waren ja schon viele Möglichkeiten dabei. Ich finde Lügen allgemein ziemlich mies, aber dann auch noch wegen Banalitäten zu lügen muss wirklich nicht sein. Was hat der Betreffende davon? Gar nichts. *kopfschüttel*

    • sunny11178 schreibt:

      Ja, das seh ich eben auch so 😦 Es macht weder interessanter noch hilft es sonst weiter. Vor allem kommts mir langsam so vor, als wärens fast bewusst Geschichten, die auffliegen…

  6. elisabeth schreibt:

    Liebe Sunny,
    manchmal verstricken sich Menschen in unmöglichen geschichten, weil sie wollen, daß es auffliegt.
    Nicht bewusst, aber sie wollen entdeckt, aufgeblattelt werden, damit alles in die Brüche geht und ein neues Haus entstehen kann.
    Man braucht schon sehr vertrauensvolle Menschen um sich, die das spüren und sehen können um Dich dann auch gut da durchzubegleiten.
    Aber manchmal bringen solche Lügen ganz andere bedürfnisse ans Tageslicht, die anders nicht hochkommen dürfen.
    liebe Grüße
    elisabeth

    • sunny11178 schreibt:

      Liebe Elisabeth,
      ich hab ne ungefähre Ahnung,, warum. Aber so geht das einfach nicht. Und ich versteh nicht, warum das nicht ankommt 😦
      Alles Liebe,
      Sunny

  7. freidenkerin schreibt:

    Da ich gezwungenermaßen sehr, sehr viele Jahre in der eigenen Familie mit genau so einem Menschen zu tun hatte, mir auch natürlich wieder und immer wieder viel Gedanken über solch ein Verhalten gemacht habe, stimme ich Heike zu: Offensichtliches Lügen ist ein Schrei nach Aufmerksamkeit. Da will jemand, dass man ihm auf die Schliche kommt und sich damit auseinander setzt. Da will sich jemand vermutlich durch’s Lügen größer machen als er ist. Will sozusagen im Scheinwerferlicht stehen.So richtig schräg wird die G’schicht dann, wenn man diese Person offen mit den Lügen konfrontiert, und diese dann tödlichst beleidigt reagiert.

    • sunny11178 schreibt:

      Ich weiß, liebe Margot. Und doch geht der Schuss nach hinten los. Denn so kann keiner helfen… Aber auch bei mir ists so. Nach der Konfrontation großes Schweigen…

  8. Michael schreibt:

    „Die Blattlaus vernichtet die Pflanzen, der Rost Metall und die Lüge die Seele.“
    Sagte Anton Tschechow.

    Ich tippe auch auf „b“.
    Und stimme der Meinung von paradalis zu.

    Wobei solche Geschichten auch bei mir immer wieder auf Unverständnis stoßen. Ich habe vor einigen Tagen genau so eine in meinem Bekanntenkreis erlebt. Und mich gefragt, wie sich jemand – zumindest auf den ersten Blick – ohne Not so verstricken kann.

    Lieber Gruß
    Michael

  9. Bettina schreibt:

    Bei einer kleinen Notlüge , das sage ich mal nichts.

    Aber viele Lügen können einen furchtbar verletzen…

  10. Ihsan schreibt:

    Vor langer Zeit brach „diese eine Beziehung“, die auf einer riesen, großen Lüge basierte, in sich zusammen 😦 Lange Zeit war ich unfähig zu Vertrauen. Lange war ich allein. Ich kann Deine Worte sehr gut nachvollziehen.

    LG,

    Ihsan 😀

  11. freidenkerin schreibt:

    Es gibt auch die Lügen, um sich offensichtlich wichtig zu machen. Vor einiger Zeit habe ich mich gegenüber Timo’s Café in einem Kräuterladen als Verkäuferin beworben. Die junge Geschäftsführerin vom Café R… am Viktualienmarkt hat den Timo darauf hingewiesen, dass dort jemand gesucht würde. Etwa zehn Tage nach meinem Vorstellungsgespräch, das ziemlich kurz und von Seiten des Kräuterladen-Obermuftis auch recht desinteressiert gehalten worden ist, sprach Timo’s junge Vorgesetzte mich an und behauptete: „Du kriegst bestimmt den Job, der Herr … ist ganz hingerissen von dir!“ Voller Hoffnung ging ich in den Laden – und musste verblüfft fest stellen, dass sich der Typ überhaupt nicht mehr an mich erinnern konnte! Das ist schon äußerst roh und geschmacklos, wenn man aus Wichtigtuerei jemanden belügt, der händeringend einen Job sucht! 👿

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s