improtheater I

hallo meine lieben!

ich komme immer noch kaum zum bloggen, will aber den kontakt zu euch nicht ganz verlieren. da ist mir gestern abend eine idee gekommen. ich werde hier regelmäßig eine frage stellen, sie auch selbst beantworten, und hoffe, in den kommentaren auch von euch antworten zu bekommen und neues zu erfahren. es werden die verschiedensten fragen sein, vielleicht auch mal sätze zum ergänzen. im prinzip dinge, aus denen man auch ein stöckchen basteln könnte, aber gerade das möche ich nicht. ich würde mich freuen, wenn euch die idee gefällt und ihr mitmacht, wenn ihr zeit und lust habt! das ganze läuft künftig unter dem stichwort „improtheater“.

meine heutige frage – aus gegebenem anlass -:

weihnachtsbäckerei – selber machen? kaufen? oder völlig unwichtig?

meine antwort:

ich bin leidenschaftliche plätzchenbäckerin. so komme ich erst in advents- und weihnachtsstimmung. ich backe nicht nur plätzchen, sondern auch lebkuchen, stollen, weihnachtstorten… am liebsten zusammen mit meiner mama, das hat tradition, seit ich ein kleines mädchen war. das ergebnis solcher „backorgien“ waren in jahren, in denen wir beide viel zeit hatten, um die 40 sorten unterschiedlichsten gebäcks (und nein, wir fangen nicht mit halben mengen zu kürzen an 😉 ). und am abend ein absoluter „gluster“ auf saures, am liebsten rollmops 😉 da ticken wir beide völlig gleich.

gegessen werden dürfen die leckereien mittlerweile ab fertigstellung. es ist genug da, dass es – trotz zahlreichem weiterverschenken – bis weihnachten und gut darüber hinaus reicht.

mittlerweile gibt es leider nicht mehr so viel auswahl, da wir meist nur ein wochenende haben, an dem wir backen. da aber mehr oder weniger rund um die uhr. es wird aber immer noch neues ausprobiert, wenn also jemand ein gutes rezept hat… 😉 zugekauft wird allerdings nie, höchstens durch geschenke erweitert.

für die feinarbeiten bin übrigens ausschließlich ich zuständig, meine mama hat dafür keinen nerv. ich dafür umso mehr geduld…

und, wie ist das bei euch?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter improtheater abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu improtheater I

  1. Wenn man Kinder hat, steht es ganz außer Frage, ob man selbst backt:
    Natürlich, denn das gehört für mich zur Weihnachtszeit dazu und macht Spaß.
    Im allergrößten Notfall würde ich unter Umständen auf einen Fertigteig zurückgreifen, aber selbst Ausstechen, Backen und Verzieren muss einfach sein!
    Davon abgesehen, mache ich jedes Jahr Bethmännchen, und die kann man hier in Berlin gar nicht kaufen (Frankfurter Spezialität). Bleibt also gar nichts anderes übrig als Selbermachen.

  2. Himmelhoch schreibt:

    Sunny, ja früher, als noch family …, aber jetzt null Bock, null Bedarf und auch keine Lust – das, was ich gern essen möchte, kaufe ich und bremse mich da schon kräftig, damit ich nicht nur Süßkram nasche.
    Mich kannst du nur mit anderen Fragen / Themen hinter dem Computer vorlocken.
    Und tschüss, mein Abendstern, der immer untergeht, wenn ich hingucken will.
    Liebgrüß von Clara

    • sunny11178 schreibt:

      Gut, dann lass ich mir für dich was anderes einfallen 😉
      Aber warum sollte ich untergehen? Bin doch hier 😉
      GLG und dicker Drücker,
      Sunny

  3. tonari schreibt:

    Mit den Kindern haben wir immer in der Vorweihnachtszeit gebacken, mit unserer Gasttochter auch. Nun bin ich irgendwo zwischen „total egal“ bis „kann man doch auch kaufen“ angesiedelt. Figurtechnisch gesehen ist vermutlich Ersteres eh besser 😉

    • sunny11178 schreibt:

      *lach* was das Figurtechnische angeht, hast du sicher Recht. Aber das ist mir um diese Jahreszeit sowas von egal 😉 Außerdem: so viel kann ich davon gar nicht essen, das Backen reicht schon…

  4. Lucie schreibt:

    Mit den Kindern habe ich zu Weihnachten immer Plätzchen gebacken. Jetzt habe ich einfach keine Lust mehr dazu. Die Leckereien kaufe ich mir lieber, da muss ich dann aber auch mächtig aufpassen wegen dem „Hüftgold“ *lach*

    Liebe Grüße
    Lucie 🙂

  5. paradalis schreibt:

    Hallo liebe Sunny, ein Thema nach meinem Geschmack. Schön, dass du die Frage in den Raum stellst.
    🙂
    Ich bin ja gerade mitten drin, im Plätzchenbackwahn. Und irgendwie werden es jedes Jahr mehr, obwohl ich jedes Jahr behaupte: Nächstes Jahr nicht. Und dann denke ich an die freudigen Gesichter, wenn die kleinen Plätzchentüten beim Empfänger ankommen, und schon „opfere“ ich den Monat November gern fürs Backen.
    Ich kann dir nicht sagen, wieviele Tüten Mehl, Zucker, Butter, Zitronen und andere Zutaten ich bereits jetzt schon verbacken habe, aber es werden mindestens noch einmal so viele.
    Meist sind es so 7-8 verschiedene Sorten Plätzchen, bei der vierten bin ich gerade angelangt.
    Ich schrieb ja auch gerade erst im Blog darüber und verlinkte Fotos vom letzen Jahr:
    http://paradalis.wordpress.com/2009/11/26/fertig-der-rucken-schmerzt-samtliche-geluste/
    🙂

    Aber um auf deine Frage zurückzukommen.
    Ja, ich backe.
    Unmengen.
    Esse dabei kaum eine, im Gegenteil, beim Backen nehme ich meistens etwas an Gewicht ab, weil der süße Geruch, der in der Luft liegt, sämtliche Gelüste auf Süßes unterbindet.
    Gern würde ich auch Herzhaftes essen, habe aber meistens nichts da und der nächste Bratwurststand ist kilometerweit entfernt.
    Neues probiere ich auch gern aus.
    Feinheiten, wie Plätzchen verzieren etc. gehört dazu.

    Also dann meine Liebe, viel Vergnügen wünsche ich dir und alles Liebe.
    🙂
    Heike

    • sunny11178 schreibt:

      Schön, liebe Heike, dir gehts wie mir 🙂 Mit allem Drum und Dran. Das Herzhafte wird übrigens schon extra eingekauft, nach all dem Geruch von Schokoglasur & Co. bringe ich nichts anderes mehr runter…

      Ich wünsch dir auch weiterhin viel Spaß und den von dir Beschenkten ganz viel Freude damit 🙂

      Alles Liebe,
      Sunny

  6. fudelchen schreibt:

    Wird nichts gebacken.Keiner mag Weihnachtskekse und die 5 Lebkuchen werden gekauft.
    Höchstens wenn die Enkelkinder kommen und Spaß daran haben, dann lasse ich mich erweichen.
    Heutzutage schmeckt das gekaufte Gebäck sehr lecker und wenn ich an die Zutaten denke…das wird teuer 😉

    • sunny11178 schreibt:

      Keiner? Puh, bei uns alle. Familie, Freunde, Kollegen… Die kleinen Leckereien finden reißend Absatz. Gut für meine Hüften 😉
      GLG Sunny

  7. freidenkerin schreibt:

    Ich würde schon ganz gerne – aber meistens bin ich zu faul oder zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt, um mich der Weihnachtsbäckerei zu widmen. 😉

  8. Wortman schreibt:

    Wenn Zeit ist, wird auch mal gebacken. Kaufen tun wir ab und an auch mal welche.

    Persönlich ist mir diese Weihnachtsbäckerei völlig egal. Ich esse das ganze Jahr über Kekse, Kuchen und anderes Gebäck 😉

  9. Gedankenkruemel schreibt:

    Früher ja, da hab ich gebacken.
    Das Saffransbröd und auch Pfefferkuch Plätzchen.
    Stolle bekam ich immer aus Deutschland.
    Jetzt nicht mehr.
    Die giebt es die hier inzwischen zu kaufen, aber sehr teuer.
    Ich gönne mir aber dennoch eine zu Weihnachten 🙂

    Liebe Grüsse
    Elke

  10. minibares schreibt:

    Ups, hier fühl ich mich daheim. Dieses Theme habe ich mir vor ein paar Tagen auch zugelegt. Das hatte ich bisher nirgends sonst gesehen.

    Ich backe nicht viel zu Weihnachten, nur Nussecken und Butterknöpfchen.
    Das andere wird gekauft.
    Dazu fehlt mir einfach die Zeit.
    Allerdings, bis ich endlich kaufen gehe, habe ich so gut wie keine Auswahl mehr….

  11. Pingback: Weihnachtsbäckerei « Purplepens Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s